was successfully added to your cart.

In der Märkischen Schweiz, nicht unweit des pulsierenden Berliner Großstadtlebens entfernt, gibt es seit nicht allzu langer Zeit ein ganz besonderes – und ein ganz besonders schönes – Kindermodelabel für Babies und Kleinkinder.

Nayumi kombiniert traditionelles Handwerk und Design mit hochwertigen und außergewöhnlichen Schnitten. So entstehen atypische, zauberhafte und immer limitierte Kollektionen für Jungen und Mädchen.

Inspiriert von der indonesischen Kultur, bereichern Tine und Angga, die beiden Macherinnen von Nayumi,  die Kindemodewelt mit farbenfroher Einzigartigkeit, kindgerecht gestaltet.

tine and angga by nayumiTine and Angga – die Gründerinnen © Nayumi

pepe and nika presents nayumi for kids and babies kimono dress dungaree made from handwoven cotton from indonesiaWunderschöner Kimono „Setia“ von © Nayumi

Ganz sehr liebenswert: Jedes Kleidungsstück trägt seinen eigenen passenden Namen, auf indonesisch versteht sich. Ihr könnt wählen zwischen dem süßen Kimono namens „Pada“ (Reis) oder „Setia“ (treu) und vielen vielen mehr. Die hübsche Latzhose „Mentari“, übersetzt „Sonne“, kombiniert aus goldener Pumphose und lagunenfarbenen traditionellen Troso-Muster, macht sogar ihrem Namen alle Ehre.

Jedes Muster, das für die Kleidungsstücke verwendet wird, hat eine eigene Geschichte, die auf indonesischen Traditionen basiert – alles nachlesbar auf der Webseite, genau wie die Fertigung und Produktion – handmade, transparent, ehrlich und schön!

Und die Geschichte der beiden Gründerinnnen Tine und Angga ist die Folgende. Lest selbst wie sie zu ihrem Label kamen und was Nayumi so besonders und liebenswert macht.

tine and anggaTine and Angga – die Gründerinnen © Nayumi

Tine und Angga, wie seid ihr auf die Idee gekommen, ein Kindermodelabel zu gründen?

Wir haben uns kennengelernt, als unsere beiden größeren Kinder jeweils drei Jahre alt waren. Eigentlich kam die Idee für Nayumi schon gleich beim allerersten Treffen auf. Denn als Angga, die in Jakarta geboren ist, erzählte, dass sie Home-Accessoires aus traditionellen indonesischen Webstoffen verkauft, musste Tine ihr sofort von einer Idee erzählen, die sie schon seit der Geburt ihres Sohnes mit sich herum trug.

Was steckt hinter der Idee von Nayumi?

Unsere Idee: Kinderkleidung, gefertigt aus traditionellen Textilien aus aller Welt. Unsere Schnitte: schlicht aber besonders – die Verarbeitung hochwertig – jede Kollektion anders als die vorhergehende, da die Stoffe jedes Mal aus einem anderen Land kommen.

Tine, die ursprünglich Textildesign studiert hat, hatte schon immer auf ihren vielen Reisen Stoffe gekauft – und als das erste Kind da war und die Suche nach Kinderkleidung jenseits von hellblau und rosa begann, war die Idee geboren.

Wir haben uns dann nur angeschaut und sofort gesagt: wow, das können wir zusammen machen. Und mit indonesischen Textilien fangen wir an!

Jedes Kleidungsstück einzigartig und mit einer besonderen Geschichte dahinter © Nayumi

Wie habt ihr dann mit Nayumi angefangen?

Am Anfang ging alles ganz schnell – wir haben festgestellt, dass wir uns geschmacklich total einig sind, was die Schnitte und den Look betrifft. Wir hatten innerhalb kürzester Zeit drei Schnitte zusammen, die wir unbedingt machen wollten.

Angga war wenige Monate später bereits in Indonesien bei ihrer Familie und hat dann dort vor Ort schon Stoffe ausgesucht – wir haben uns hunderte Fotos hin und her geschickt, um die Richtigen zu finden. Gemeinsam mit einer befreundeten Kostümbildnerin haben wir in Berlin die Schnitte erarbeitet und uns auf die Größen geeinigt. Und dann war erstmal das Geld alle.

tine baliTine probiert sich in der Weberei © Nayumi

Wie habt ihr dann weitergemacht?

Wir kommen beide nicht aus der Mode-Industrie und hatten keine Ahnung, wie man ein Modelabel überhaupt am besten aufzieht. Wir sind zwar beide sehr begeisterungsfähig und mutig, unsere Ideen einfach auszuprobieren. Aber es waren so viele Schritte, die wir vorher nicht bedacht hatten, dass wir dann einfach erstmal ratlos waren, wie wir das überhaupt hinbekommen.

Irgendwann war der Moment da, dass wir einfach so viele Kleidungsstücke haben produzieren lassen, wie wir Stoffe da hatten – und dann plötzlich haben wir eine coole Website mit wunderbaren Bildern von diesen schönen Klamotten. Und überall steht Nayumi dran. Wir sind total verliebt in die Sachen.

Wie seid ihr auf den Namen Nayumi gekommen?

Nayumi ist ein Phantasiewort, zusammengesetzt aus den ersten Silben unserer beiden großen Kinder – Nalia und Yuki. Wir finden, es hört sich einfach schön an!

angga buying materialsAngga auf der Suche nach den schönsten Stoffen © Nayumi

Was ist das Besondere an Nayumi?

Für uns ist es mehr als ein Bekleidungslabel. Klar, es gibt auf jeden Fall zu wenige schöne Kinderbekleidung – und das wollen wir ändern. Aber das Wichtigere ist, dass unsere Kleidung die Schönheit von traditionellem Handwerk widerspiegelt. Alle Kleidungsstücke sind zu einhundert Prozent Handarbeit – die Stoffe sind handgefärbt und handgewebt – und wir kaufen sie direkt von den ortsansässigen Webereien – für diese Kollektion auf Java, Sumatra und Bali.

Damit wollen wir langfristig einen Beitrag dazu leisten, dass das traditionelle Handwerk unterstützt und vor allem auch bewundert wird. Im nächsten Schritt werden alle Stücke von Hand genäht – momentan von unserer befreundeten Schneiderin Lupi, welche mit unserer Hilfe regelmäßig genügend Aufträge erhält.

Was die Verarbeitung betrifft, sieht man bei Nayumi keine Overlock-Nähte oder sonstige Nahtstellen. Wir lassen alles mit französischen Nähten und doppelten Stofflagen herstellen, so dass die Kleidungsstücke sehr lange haltbar sind.

Lupi_unsere_schneiderin_at_workSchneiderin Lupi bei der Arbeit © Nayumi

Wo kann man Nayumi kaufen und wie wird es weiter gehen mit dem Label?

In der Sommersaison konnte man unsere Kleidungsstücke exklusiv über Nandi, eine Boutique in Berlin, kaufen.

Momentan verkaufen wir ausschliesslich online über unseren Shop.

Für die nächsten Kollektionen sind wir bereits auf der Suche nach neuen Stoffen. Für das nächste Jahr stellen wir uns dann bei mehreren Boutiquen europaweit vor – die Sachen müssen von mehr Leuten gesehen und getragen werden!

Da können wir nicht widersprechen. Die aktuelle Kollektion von Nayumi sieht nicht nur außergewöhnlich gut aus, sondern ist mit Herz und Seele eine Bereicherung und sicherlich ein Vorbild für die Zukunft der (Kinder-) Mode! Wir sagen DANKE an Tine und Angga, für ihren Mut, ihr Engagement und für die liebreizende Schönheit ihrer Designs, womit sie sicherlich nicht nur unser Herz gewonnen haben, oder?!

Und außerdem, so Tine und Angga:

Kinder sind toll, weil…

sie einem das Herz öffnen für die Dinge, die wirklich wichtig sind.

sie total im Moment leben.

sie uns einen Spiegel vorhalten und uns schonungslos zeigen, wer wir wirklich sind.

sie uns mit ihnen zusammen wachsen lassen.

Und hier von uns noch ein paar Inspirationen aus der neuesten Kollektion von Nayumi- zauberhaft, oder?!

Süßes Kleid „Cahaya“ © Nayumi

Kimono für Babies „Asmara“ © Nayumi

Latzhose „Bulan“ © Nayumi

nayumi mentariLatzhose „Mentari“ © Nayumi

Nadja Fleischer

Von Nadja Fleischer

Nadja (35) ist waschechte Berlinerin aber ganz und gar keine Lokalpatriotin. Nadja ist das zweite Herzstück von Pepe&Nika und lebt mit ihrem Sohn Pepe (4) im kinderreichen Prenzlauer Berg in einer 2-Zimmer Wohnung, Küche, Bad.

Hinterlasse einen Kommentar

Copyright & copy Pepe&Nika